Tel: 0711/41427077 | info@ars-stuttgart.de | ÖFFNUNGSZEITEN: Mo-Fr 09:00 bis 18:00 | Sa 09:00 bis 14:00

Soundsysteme für den Volkswagen T5- und T6-Bus.

Die VW-Bus Erfolgsreihe schreibt mit dem Volkswagen T6 ein weiteres Kapitel. Wie schon für den T4 und T5, haben wir nun auch für den aktuellen VW-Bus ein umfangreiches Portfolio, um alle Wünsche in Punkto Soundsystem-Nachrüstung oder -Erweiterung zu realisieren. Unsere große Erfahrung aus zahlreichen Projekten, eine breite Produktpalette und nicht zuletzt unser Anspruch zur ordentlichen Arbeit garantieren ein Maximum an Einbauqualität und Hörgenuß. Dabei haben wir stehts die Integrität der Komponenten und die Originalität des Fahrzeugs bei maximaler Perfomance im Focus. Ob Sie „nur“ hintere Lautsprecher bei Ihrem California oder Transporter nachrüsten, durch einen einen Subwoofer mehr Klangfülle haben, oder ein besseres Frontsystem einbauen lassen wollen… bei uns ist Ihr Bully in den richtigen Händen!

Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene Stufen zur Soundsystemverbesserung als sinnvoll herausgestellt:

-Austausch der Frontlautsprecher, optional mit Türdämmung:

Ein VW-Bus ist bereits ab Werk sehr ordentlich verarbeitet. Leider verhindert der Rotstift der Produktionskosten auch hier ein überdurchschnittliches Ergebnis, an der Dämmung und der Qualität der Lautsprecher wird massiv gespart. So ist das Aussenblech mit einem kleinen Streifen Dämmatte beklebt, um die schlimmsten Resonanzen zu unterdrücken und die Tür beim Zuschlagen wertiger klingen zu lassen.
Eine große Klangverbesserung der Lautsprecheranlage erreichen wir durch den Einbau hochwertiger Lautsprecherchassis. Dabei wird die Türverkleidung abgenommen, die genieteten Werkslautspecher ausgebaut (Blindnieten aufgebohrt oder abgekappt), Adapterringe aus Kunststoff oder Aluminium aufgenietet und neue universal-Lautsprecher montiert. Alternativ können fahrzeugspezifische Lautsprecher, wie es sie z.B. von ETON für den T5 (UGVW5.2) und T6 (UGVWT6.2) gibt, eingesetzt werden.
Im Zuge dieser Arbeiten bietet sich an, die Tür zu dämmen: hierzu wird der Agregatenträger (ein Blech innerhalb der Tür, das den Fensterhebermechanismus und das Türschloss trägt) abgeschraubt, das Innere des Aussenblechs gereinigt und mit Alubutyl-Dämmatten beklebt. Diese Matten entdröhnen das Blech und unterdrücken ein Nachschwingen. Wir verwenden hier vorwiegend STP- und Option-Dämmatten. Nach dem Wiedereinsetzen des Agregatenträgers werden weitere Matten aufgeklebt und ins Innere der Türverkleidung ein Dämmvliess aufgebracht. Dieses schluckt den Körperschall und verhindert Vibrationen der Verkleidung. Nach der Kontrolle und ggf. dem Ersetzen der Montageclips wird die Tür wieder komplettiert.
Entsprechend verfahren wir mit den in der A-Säulenverkleidung montierten Hochtönern. Diese besitzen ein groß dimensioniertes Gitter, das dem Schall wenig Widerstand leistet. Auch die mögliche Einbautiefe ist reichlich gegeben, sodass auch hochwertige Hochtöner mit Koppelvolumen Platz finden.
Die Verkabelung im VW-Bus ist recht gut dimensioniert, daher ist es ausreichend, die vorhandenen Kabel zu adaptieren, das erspart Einbauzeit und Ärger beim nächsten Werkstattbesuch, wenn am Fahrzeug einmal die Tür abgenommen werden muss.

Diese Maßnahmen eignen sich ideal, den Klang und die Wiedergabequalität der Musik in Ihrem Bully deutlich zu verbessern. Dabei bleibt der Aufwand überschaubar, und wir erreichen den Einsatz der optionalen Dämmung vorausgesetzt, eine bessere Anmutung des Fahrzeuginnenraums, geringere Fahrgeräusche und ein wohnlicheres Gefühl .

-Einsatz eines Plug&Play DSP-Verstärkers mit optionalem Subwoofer unter dem Beifahrersitz

Vor allem bei Leasingfahrzeugen, bei denen der Eingriff durch den Einbau auf ein Minimum begrenzt bleiben soll, ohne an der Performance des Soundupgrade zu sparen, bietet sich der Einsatz eines adaptierbaren Verstärkers mit Soundprozessor, vorzugsweise von Mosconi und Audiotec Fischer, an. Dieser wird in die Verkabelung des Autoradios/Navigationssystems eingeschleift (hierzu fertigen wir streckbare fahrzeugspezifische Plug&Play-Kabelsätze an), das Kabel verlegt und der Verstärker unter den Beifahrersitz montiert. Seine geringe Größe und Abwärme lässt keine Platznot aufkommen. Unter dem Beifahrersitz befindet sich ein Massepunkt-, dann nur noch ein Kabel zur Stroversorgung verlegen, und fertig. Dank dem Eingebauten digitalen Soundprozessor mit unzähligen Einstellmöglichkeiten ist es möglich, die Arbeitspunkte der Werkslautsprecher soweit zu optimieren, dass ein erstaunlich natürlicher Klang und beachtliche Lautstärke erzielt wird-ganz ohne Lautsprechertausch. Die mittenlastige Wiedergabe der Basslautsprecher in der Tür wird mittels Aktiver Frequenzweichen und einmessbarem Equalizer linearisiert, die Hochtonwidergabe deutlich optimiert und an das restliche Klangspektrum angepasst. Die fehlende Brillanz wird mittels Hochton-Allpässen und EQ im Signalweg angehoben. Und die mangelhafte Bühnenabbildung (die Musik kommt gefühlt vom Armaturenbrett und nicht aus der Tür) wird auf Wunsch mittels einer Laufzeitkorrektur (Elektronische Kompensation der unterschiedlichen Lautsprecherentfernungen) eingestellt.
Und das Beste: Sie bekommen als Kunde ein fertiges, erprobtes DSP-Setup, das zum einen auf den Klang optimiert ist, zum anderen aber auch die Belastbarkeit der Werkslautsprecher berücksichtigt und sie nicht überfordert.
Zugegebenermaßen haben diese Lautsprecher aber auch ihre Grenzen, insbesondere im Tiefsttonbereich sind die Papplautsprecher rasch am Limit. Um diese Lücke zu schließen, empfehlen wir den Einbau eines Subwoofergehäuses mit einem 20-cm-Basschassis im Bassreflexprinzip. Auch dieses Gehäuse findet in der Sitzkonsole des Beifahrersitzes Platz. Dort muss lediglich das Modul der Anhängerkupplung umpositioniert werden.
Der Subwoofer wird über die DSP-Endstufe betrieben und verleiht der gesamten Lautsprecheranlage ein sattes Bassfundament und deutlich mehr Körperschall. Dabei können die Türlautsprecher durch einen Hochpassfilter im DSP angepasst werden, sie werden entlastet, was zu mehr Dynamik und weniger Vibrationen in der Tür führt.

Diese Lösung ist ideal für den schnellen Einbau, ohne Spuren am Fahrzeug zu hinterlassen. Es wird kein einziges Originalkabel verändert oder angeklemmt, alles geschieht mit Originalsteckern- und Kupplungen und ist zu 100% rückbaufähig.

Wenn es ein bißchen mehr sein darf…:

Beide o. g. Lösungen haben ihren Reiz und ihre Vorzüge, beide aber auch Schwachstellen.
So ist mit dem Lautsprechertausch mit Dämmung das Klangproblem gelöst, die Leistung und das Bassfundament ändern sich aber nicht wesentlich.
Und mit dem Einsatz eines Verstärker und Subwoofers verbessert sich die Leistung und die Basswiedergabe, superfeinen Klang und beste Räumlichkeit bekommt man mit den Originallautsprechern aber doch nicht ganz hin.
Hier ist eine Kombination beider Lösungen angebracht. Dabei bedienen wir uns vieler möglichen Kombinationen der Lautsprecher und Endstufen aus unserem Programm und stimmen den Einbau mit Ihnen ab. Denn auch die Einbauposition der Lautsprecher ist im High-End-Bereich entscheidend. Ein verdeckter Einbau mag seinen Reiz haben, ein angewinkelter, optimal ausgerichteter Hochtöner und Mitteltöner mit einem Spezialgitter aber macht erst die Leichtigkeit und die Brillanz der Musikwiedergabe vollkommen. Dabei arbeiten wir auf höchstem handwerklichen Niveau, um auch die individuell angefertigten Teile im Originallook zu beziehen und sie möglichst optisch wie technisch in den Innenraum zu integrieren.
Das Resultat kann sich durchaus mit hochwertigen Heim-Hifi-Anlagen im ähnlichen Preissegment messen, und das alles ohne Austausch des Werks-Navigationsgerätes.

 

Hifinachtüstung High-End im T6

Handwerklich perfekt: optimal plazierte Gladen Aerospace Lautsprecher in den A-Säulen eines VolkswagenT6-Busses